Montag, 4. Januar 2010
Ich wieder mal mit meinem Kleinkram
Sie müssen da jetzt einfach durch und damit leben, dass ich Zeugs von mir gebe, das mich interessiert und Sie vielleicht überhaupt nicht. Über den Iran beispielsweise. Wahrscheinlich wollen Sie da nix mehr von hören, aber ich kann mich da unendlich durch Youtube klicken und hatte schon mal stundenlang den Rechner laufen, nur um die Seiten von Ahmadinedschad und Chamenei (und ein paar andere sehr unappetitliche) mittels Dauerbombardement zu blockieren. Weil ich die Sache für unterstützenswert finde und es hoch interessant ist, was da momentan vor sich geht. Vieles landet ja nicht unbedingt in den Mainstreammedien wie der Tagesschau. Kann es auch gar nicht, weil vieles Material ist, das der Durchschnittstagesschauseher eher nicht sehen möchte und um die Zeit sind ohnehin viele Kinder noch auf.

Eine der mit Abstand eindrücklichsten Szenen gab es am 3. Weihnachtsfeiertag, die Iraner feierten da grade Aschura und das ist auch sowas wie Weihnachten nur auf die leidende Art. Gleichzeitig gedachte man eines verstorbenen Großayatollah. Offiziell starben an diesem Tag 8 bei Demos Menschen. Es dürften mehr gewesen sein, weil allein ich bei Youtube auf die Zahl komme. Was da vorging ist ein Sakrileg: Es ist als würde kurz vor Weihnachten der Papst sterben und die Trauerfeier an Heiligabend würde dann beschossen und hinterher erklärt die CSU die Trauernden zu Terroristen und Feinden des Staates.

Es gab da aber diesen einen Moment und der verdeutlicht, wie sehr sich das im letzten halben Jahr verändert hat: Vor einem halben Jahr noch ließen sich die Demonstranten mehr oder minder verprügeln, heute schlagen sie zurück. Es gibt diese Fotos, in denen iranische Polizisten von der Menge eingekesselt sind.



Screenshot Youtube

Ich fand das bemerkenswert und mich hat interessiert, wie es dazu wohl gekommen sein mag. Unter uns: Ich verzichte auf das Einstellen diverser Youtubevideos, weil die meist allesamt recht blutig sind. Wer möchte findet die jedoch ohne Probleme.
Am Anfang war das nur eine kleine Straßenschlacht. Ein paar Steine, zurückweichen, wieder attackieren, so mancher kennt das vom 1. Mai. Dann aber nimmt es die entscheidende Wendung: Einer der Demonstranten wird erschossen und darauf stürmt die Meute los und zingelt die Angreifer ein. Es gibt Szenen, in denen die Polizisten sich entschuldigen und es gibt Szenen, in denen Polizisten, die ihre Uniform ausziehen freies Geleit gewährt wird.

Keiner der Polizisten erlitt irgendeinen bleibenden Schaden außer einer blutigen Nase vielleicht. Ganz sicher aber ist: Es wird weitergehen. Definitiv. Und irgendwann bleibt ihnen nur die "Tiananmenlösung" oder die Abdankung wie seinerzeit dem Schah. Dazwischen gibt es wahrscheinlich nichts mehr.

   ... Poly-Tikk
  ... link [6 Kommentare]   ... comment